Blogartikel promoten: Was zu tun ist, nachdem du einen Blogartikel veröffentlicht hast 600 450 Elena Patzer

Blogartikel promoten: Was zu tun ist, nachdem du einen Blogartikel veröffentlicht hast

Du hast einen neuen Artikel auf deinem Blog veröffentlicht – und jetzt? Wie bekommst du Leserinnen für deinen Blogartikel? Noch weiß keiner, dass es deinen Artikel gibt. Deswegen liegt es an dir, deine Zielgruppe auf ihn aufmerksam zu machen. Der nächste Schritt nach der Veröffentlichung ist also, deinen Blogartikel zu bewerben, um mehr Leser anzuziehen. 9 Wege, wie du deine Blogartikel promoten kannst, findest du hier.

Blogartikel promoten

9 Wege, deinen Blogartikel zu promoten

 

1. In sozialen Netzwerken teilen

Nach der Veröffentlichung kannst du den Blogartikel über deine Social-Media-Kanäle teilen. Dazu gehören:

  • Facebook
  • Twitter
  • Instagram
  • Berufliche Netzwerke (LinkedIn, Xing)

 

Das Wichtigste dabei: Ein Teaser-Text und ein Bild, die neugierig machen und zum Klicken anregen. Steige im Teaser-Text (also dem Text des Postings) zum Beispiel ein mit einer neuen Erkenntnis aus dem Artikel, einem Wunsch oder Problem deiner Zielgruppe, einem spannenden Zitat oder einer interessanten Geschichte.

Tipp für Instagram: Instagram ist kein Traffic-Kanal wie Facebook oder Twitter. Die Nutzer möchten die Plattform lieber nicht verlassen, um deinen Artikel zu lesen. Fasse den Inhalt des Artikels daher direkt im Post zusammen. Verlinke den Blogartikel in der Bio und weise im Posting-Text darauf hin. So können Interessierte leichter auf deinen Blog gelangen, wenn sie mehr lesen möchten.

2. Newsletter senden

Schicke deinen neuen Blogartikel per Newsletter an deine Abonnenten. Achte dabei darauf, eine interessante Betreff-Zeile zu schreiben, damit deine Leser die Mail tatsächlich öffnen möchten. „Neuer Blogartikel“ oder „Newsletter Juni 2020“ würden dich auch nicht vom Hocker hauen, oder?

Besser ist es, das Artikel-Thema als Betreff zu nutzen, auf Wünsche bzw. Probleme deiner Zielgruppe einzugehen oder ganz auf die Neugier deiner Leser zu setzen. Zum Beispiel:

Ein E-Mail-Betreff für diesen Blogartikel könnte sein…

„Was du nach jedem Blogartikel tun solltest“ (Thema)

„Mehr Leser für deinen Blogartikel“ (Wunsch)

„Keiner liest deine Blogartikel?“ (Problem)

„Machst du diese Schritte nach neuen Blogartikeln?“ (Neugier)

Im Newsletter selbst kannst du den Anfang deines Artikels teilen und den Link (mit Bild) zum Weiterlesen einsetzen. Ein kleiner Cliff-Hanger schadet dabei natürlich nicht. 😉

Wie wäre es mit einem Beispiel? So habe ich meinen Blogartikel zum Thema “Website überarbeiten” im Newsletter beworben:

Blogartikel im Newsletter bewerben

3. Artikel in der E-Mail-Signatur speichern

Schnell gemacht und wirksam: Setze einen Link zum Blogartikel in deine Signatur. Und schon wird jeder, mit dem du E-Mails schreibst, auf den neuen Blogartikel aufmerksam.

Achte dabei darauf, dass der Link ansprechend ist. Füge also nicht den nackten Link (https://….), sondern die Artikel-Überschrift ein und verlinke diese.

4. Blogartikel auf Pinterest teilen

Pinterest ist eine großartige Traffic-Quelle für Blogs. In der Bild-Suchmaschine teilst du Pins zu deinem Blogartikel, über die du bei Pinterest (und Google) gefunden werden kannst. Über die Pins werden Besucher:innen zu deinem Blogartikel weitergeleitet.

Für jeden neuen Blogartikel kannst du mehrere (min. 5) Pins erstellen und auf Pinterest verbreiten. Pinne sie dazu hier:

  • Auf mehreren eigenen Pinnwänden
  • Auf Gruppen-Boards zum Thema
  • Wenn du Tailwind* nutzt: In passenden Tailwind-Tribes

 

Und so kann ein Pin aussehen:

Bist du noch nicht oder ganz neu auf Pinterest? Dann findest du eine hier eine übersichtliche Anleitung für deinen Pinterest-Start von Bianca von der Pinschmiede: Durchstarten mit Pinterest

5. In Facebook-Gruppen teilen

Ist deine Zielgruppe auf Facebook aktiv? Dann ist es eine gute Idee, deinen Artikel in passenden Facebook-Gruppen zu teilen. Falls du eine eigene Gruppe hast – perfekt! Dann kannst du deinen Artikel dort promoten.

Ansonsten suche nach Facebook-Gruppen, die zu deinem Thema passen und werde Mitglied. Wenn es vom Admin erlaubt ist, kannst du dort deine Blogartikel teilen.

Aber bitte, werde nicht zum Spam, sondern zum aktiven Mitglied. Kommentiere und like auch andere Beiträge und komme mit den Mitgliedern ins Gespräch. Das hat noch einen anderen Vorteil: Du lernst deine Zielgruppe besser kennen und kannst dieses Wissen wiederum für deinen Blog nutzen.

6. Instagram-Story erstellen

Immer mehr Instagram-Nutzer schauen lieber Stories, als dass sie durch die Beiträge scrollen. Dein Blogartikel gibt dir wertvolle Inhalte und einen Anlass, um eine Story aufzunehmen – und erhält dadurch mehr Aufmerksamkeit. Win-win! 😉

Eine Instagram-Story braucht im Vergleich zum Video nicht schön produziert sein. Viel authentischer wirkt es, wenn du wie beim gemeinsamen Kaffeetrinken zu deinen Followern sprichst. Fasse die Haupt-Punkte deines Blogartikels griffig zusammen und weise darauf hin, wo man ihn finden kann (Link in Bio oder „Swipe up“).

SEO-Texte Checkliste - kostenloser Download



7. In Foren und auf Frage-Plattformen teilen

Da draußen gibt es Menschen, die genau nach deinem Blogartikel suchen. Und die stellen ihre Fragen in Foren oder Frage-Plattformen. Treffe sie also dort, gehe auf ihren Beitrag ein und poste den Link zu deinem Blogartikel.

Auf diesen Plattformen kannst du nach passenden Beiträgen suchen:

  • Quora
  • Gutefrage.net
  • Reddit
  • Passende Nischen-Foren zu deinem Thema

8. Andere Blogger und Influencer benachrichtigen

Verlinkst du auf einen Artikel von einem anderen Blogger oder Influencer? Dann kannst du Kontakt mit ihm aufnehmen und ihn darauf hinweisen. Vielleicht möchte er den Beitrag in seinem Netzwerk teilen.

Hast du über ein Thema geschrieben, das eine andere Bloggerin oder Influencerin interessieren könnte? Auch darauf kannst du sie hinweisen und um einen Link zu deinem Blogartikel bitten, wenn sie einen Artikel über dieses Thema geschrieben hat.

9. Facebook-Anzeige schalten

Anzeigen sind eine gute Möglichkeit, um schnell mehr Leser für deinen Blogartikel zu bekommen. Über Facebook kannst du deinen Blogartikel auf Facebook und Instagram bewerben. Voraussetzung dafür ist ein Business-Account und der Wille, ein paar Euro zu investieren. Je mehr Budget du für die Anzeige ansetzt, desto mehr Leser kannst du erreichen.

Facebook-Anzeigen sind Neuland für dich? Bei Sandra Holze findest du einen tollen Artikel dazu: Mehr Blogleser auf Knopfdruck: Die Facebook Blog-Traffic-Anzeige

Und all das sollst du machen, um deine Blogartikel zu promoten?

Keine Sorge, du brauchst nicht alle Promotion-Wege nutzen. Nimm dir lieber 1-2 Maßnahmen heraus und konzentriere dich auf diese. Sobald du sie erfolgreich für dich integriert hast, kannst du weitere Maßnahmen hinzunehmen.

Bei der Auswahl der Maßnahmen frage dich immer, wo du deine Leser:innen am ehesten antriffst und wo sie angesprochen werden möchten. Sind sie lieber auf Instagram oder LinkedIn unterwegs? Sind sie viel in Facebook-Gruppen aktiv? Hole sie dort ab, wo sie sind. So wirst du auch mehr Leser für deinen Blog gewinnen.

Fallen dir noch weitere Ideen zu Promotion von Blogartikel ein? Verrate es mir in den Kommentaren!

Möchtest du Unterstützung bei deinem Blog? Ich helfe dir gern mit Themen-Ideen und Blogartikeln – suchmaschinenoptimiert und auf dich und dein Unternehmen maßgeschneidert. Mehr erfährst du hier:

Blogartikel schreiben lassen

* Dies ist ein Affiliate-Link. Wenn du auf diesen Link klickst und einen Kauf abschließt, bekomme ich eine kleine Provision. Du erhältst dadurch keine Mehrkosten.

Elena Patzer

Ich helfe Selbstständigen & KMU, mit suchmaschinenoptimierten (SEO) Websites & Blogs bei Google gefunden zu werden und ihre Wunschkunden anzuziehen.

Alle Beiträge von: Elena Patzer
  • Blogartikel-Ideen finden: 5 Tipps für Selbstständige 600 450 Elena Patzer Blogartikel-Ideen finden: Tipps für Selbstständige
  • Warum dein Unternehmensblog nicht gelesen wird 600 450 Elena Patzer Mehr Leser auf deinem Blog
2 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.